Willkommen bei der Schütz Motorsport GmbH

 

Das Schütz-Motorsport Team ist Ihr Partner bei Service und Leistungen rund um den Rennsport:

 

* Rennbetreuung vor Ort           * Werkstatt-Service 

* Transport-Service                   * Fahrer-Trainings 

* Performance Optimierung

 

Gewinnen Sie Eindrücke aus unserer Werkstatt in Bobenheim-Roxheim. Gerne dürfen Sie uns auch besuchen und uns bei unserer Arbeit über die Schulter schauen.

 

GW IT Racing Team Schütz Motorsport Onlineshop

GW IT Racing Schütz mit starker Teamleistung

Christian Engelhart und Klaus Bachler sind nach starker Leistung in Oschersleben die ersten Tabellenführer der Saison.

Ein Wochenende mit vielen Emotionen hat das GW IT Racing Team Schütz Motorsport beim ersten Rennen der neuen Saison der ADAC GT Masters hinter sich. Nachdem man am Freitag in beiden Freien Trainings die Lücke zur Spitze nicht schließen konnte, wurden die Erwartungen für das Wochenende zunächst tief angesetzt. "Dadurch, dass wir an den Vorsaison-Tests nicht teilgenommen haben, hatten wir es in den Freien Trainings schwer", erklärt Teamchef Christian Schütz. In beiden Durchgängen lag man rund eine Sekunde hinter den schnellsten Teams. Doch am Samstag sollte sich das ändern.

Durch eine fehlerfreie Runde von Christian Engelhart im ersten Qualifying landete das Team von GW IT Racing Team Schütz Motorsport überraschend auf dem zweiten Startplatz. Als der Polesetter einen schlechten Start erwischte, war Engelhart zur Stelle und übernahm noch vor Kurve eins die Spitze. Bis zum Boxenstopp baute er den Vorsprung kontinuierlich aus. "Wir wussten nicht, wie die Reifen genau funktionieren. Aber Christian hat sich gut absetzen können. Das war der erste Schritt zum Erfolg", erklärt Schütz.

Den Rest des Rennens versuchte das Team nur noch den nachfolgenden Mercedes auf Abstand zu halten und schaffte es sogar mit einem perfekten Pflichtstopp, den Vorsprung auf acht Sekunden auszubauen. Klaus Bachler verwaltete die Führung danach souverän. Kurz vor Schluss begann es noch zu regnen und das Rennen wurde hinter dem Safety Car beendet. Völlig überraschend gewannen Engelhart/Bachler so das erste Rennen.

Nach dem Start von Rennen zwei verlor Bachler von Startplatz zehn zunächst einige Positionen, konnte sich dann aber behaupten. Bei einer Safety-Car-Phase kurz vor dem öffnen des Boxenstoppfenster setzte das Porsche-Team dann auf eine richtige Strategie, Bachler konnte dadurch den 911 GT3 R auf Rang fünf an Engelhart übergeben. Kurz vor Schluss dann aber noch mal Dramatik: die führende Corvette blieb stehen und GW IT Racing Team Schütz Motorsport erbte Platz vier.

Durch den Sieg am Samstag und den vierten Platz Sonntag verabschiedet sich das Team somit als Tabellenführer in der Fahrer- und Teamwertung aus Oschersleben. "Das ist eine unglaublich tolle Bestätigung für das Team, für die harte Arbeit vor dem Rennen, aber auch in den letzten Jahren", zeigt sich Schütz zufrieden. "Wir wussten, dass es im zweiten Rennen am Sonntag schwer wird, weil das zweite Qualifying richtig knackig war", so der Teamchef weiter. "Der vierte Platz ist in der Tat etwas glücklich, denn es hat sich gezeigt, dass die ersten Zehn ein starkes Feld bilden und da auch nur konstant gute Leistungen und eine gute Strategie zum Erfolg führen. Das wird noch einige interessante Rennen in dieser Saison garantieren".

"Dass wir jetzt als Tabellenführer nach Österreich fahren, damit hat vorher keiner gerechnet. Entsprechend groß ist die Freude. Wir konnten damit zeigen, dass man mit einem Porsche noch immer erfolgreich sein kann. Es ist immer noch ein sehr gutes Auto. Ich denke, es hat sich außerdem ausgezahlt, dass wir auf unser altbewährtes Team gebaut haben und mit Klaus Bachler noch ein bisschen frisches Blut dazu bekommen haben. Ich denke, er hat sich schon gut eingelebt bei uns", meint der Teamchef.

Auch mit dem Rahmenprogramm in Oschersleben zeigt sich Schütz zufrieden: "20.000 Zuschauer waren unglaublich. Es war richtig voll und man hat die Begeisterung gespürt. Die mediale Aufmerksamkeit ist ebenfalls angestiegen. Das ist schön, weil die Serie einfach viel bietet, vor allem viel Spaß und richtig geilen Motorsport. Die ADAC GT Masters in Kombination mit der Formel 4 ist richtig schön anzusehen. Das macht auch uns als Team Spaß", so Schütz.

Rennsport trifft IT

 

Informationen zu den Erfahrungen und Synergien der Partnerschaft der letzten zwei Jahre im ADAC GT Masters finden sie hier.