Willkommen bei der Schütz Motorsport GmbH

 

Das Schütz-Motorsport Team ist Ihr Partner bei Service und Leistungen rund um den Rennsport:

 

* Rennbetreuung vor Ort           * Werkstatt-Service 

* Transport-Service                   * Fahrer-Trainings 

* Performance Optimierung

 

Gewinnen Sie Eindrücke aus unserer Werkstatt in Bobenheim-Roxheim. Gerne dürfen Sie uns auch besuchen und uns bei unserer Arbeit über die Schulter schauen.

 

GW IT Racing Team Schütz Motorsport Onlineshop

ADAC GT Masters 2014

Zeitplan für das Finalwochenende am 04. und 05. 10.20 am Hockenheimring

 

Samstag

08:00 Uhr – 20:00 Uhr Shuttle- / Abholservice am Eingang zum Hockenheimring alle 15 Minuten (siehe Lageplan). Shuttle-Hotline zum Fahrer: 07243-2067101

08:00 Uhr – 10:30 Uhr Frühstücksbuffet in der Hospitality des GW IT Racing Teams Schütz Motorsport

09:00 Uhr – 11:00 Uhr Gruppenführungen für interessierte Gäste in die Teambox und zum Fahrzeug

09:00 Uhr – 11:00 Uhr Vorprogramm mit Trainings und Rennen der EURO V8 SERIES und des ADAC Formel Masters

11:20 Uhr – 11:50 Uhr ADAC GT Masters: Fahrzeuge fahren auf die Strecke, Startaufstellung (ab 11:45 Uhr überträgt Kabel 1 live aus der Startaufstellung)

12:00 Uhr – 13:00 Uhr ADAC GT Masters: Rennen 1

13:00 Uhr – 13:15 Uhr Siegerehrung Rennen 1

13:30 Uhr – 15:00 Uhr Mittagsbuffet in der Hospitality des GW IT Racing Teams Schütz Motorsport, danach Kaffee & Kuchen

14:05 Uhr – 18:00 Uhr Rahmenprogramm mit weiteren Trainings und Rennen

18:00 Uhr – 18:45 Uhr Taxifahrten mit dem GW IT Racing Team 997 GT3 Cup um den Hockenheimring

19:00 Uhr – 20:00 Uhr Gemütlicher Ausklang

Sonntag

08:00 Uhr – 20:00 Uhr Shuttle- / Abholservice am Eingang zum Hockenheimring alle 15 Minuten (siehe Lageplan). Shuttle-Hotline zum Fahrer: 07243-2067101

08:00 Uhr – 10:30 Uhr Frühstücksbuffet in der Hospitality des GW IT Racing Teams Schütz Motorsport

09:00 Uhr – 09:15 Uhr ADAC GT Masters: Warm Up (Kurzvorbereitung / Check der Fahrzeuge auf der Rennstrecke)

09:00 Uhr – 11:00 Uhr Vorprogramm mit Trainings und Rennen der EURO V8 SERIES, des ATS Formel 3 Cups und des ADAC Formel Masters

10:00 Uhr – 11:00 Uhr Gruppenführungen für interessierte Gäste in die Teambox und zum Fahrzeug

11:20 Uhr – 11:50 Uhr ADAC GT Masters: Fahrzeuge fahren auf die Strecke, Startaufstellung (ab 11:45 Uhr überträgt Kabel 1 live aus der Startaufstellung)

12:00 Uhr – 13:00 Uhr ADAC GT Masters: Rennen 2

13:00 Uhr – 13:15 Uhr Siegerehrung Rennen 2

13:30 Uhr – 15:00 Uhr Mittagsbuffet in der Hospitality des GW IT Racing Teams Schütz Motorsport, danach Kaffee & Kuchen

Speed ist Trumpf (Online-Artikel der Mobile Business Zeitschrift)

Mit Podiumsplatz und Titelchancen auf dem Weg zum Saisonfinale

Unter anspruchsvollen Bedingungen konnte das GW IT Racing Team Schütz Motorsport sein Rennwochenende am Sachsenring mit einem Podiumserfolg abschließen und hat weiterhin die Chancen zum Titelgewinn im ADAC GT Masters. Beim Finale in Hockenheim kommt es nun zum entscheidenden Dreikampf. Mittendrin ist Jaap van Lagen.

Der Sachsenring konnte einmal mehr seinen Ruf als ostdeutsche Eifel bestätigen und sorgte das gesamte Wochenende mit überraschenden und unvorhersehbaren Wetterbedingungen für Spannung im ADAC GT Masters.

Durch Kampfgeist ein Zeichen gesetzt

Dabei konnte GW IT Racing Team Schütz Motorsport am Samstag nach einem idealen Start von Christian Engelhart einen hervorragenden zweiten Platz einfahren und seine Konkurrenten teilweise auf Distanz halten. „Wir wussten, dass uns die bergige Strecke nicht so sehr entgegenkommt, wie manchem Konkurrenten. Aber wir haben als Team dennoch eine ambitionierte Leistung geboten, uns nicht unter Druck setzen lassen und selbstbewusst unsere Rennstrategie umgesetzt. Mit Platz zwei sind wir am Samstag wirklich zufrieden“, fasst Teamchef Christian Schütz das erste Rennen zusammen. Dabei holten sowohl Titelanwärter Jaap van Lagen als auch Teamkollege Christian Engelhart das Optimum aus dem gelb-schwarzen Porsche 911 GT3 R heraus und konterten über die gesamte Renndistanz auf Manöver ihres größten Titelkonkurrenten im Audi. „Wir konnten einmal mehr unsere gute Performance unterstreichen. Ganz klar, an Rast und van der Linde vorbeizukommen, war unter trockenen Bedingungen nicht machbar“, resümiert van Lagen, der im zweiten Rennen am Sonntag auch den Start fuhr. Dabei versuchte sich der Meisterschaftszweite aus den Niederlanden möglichst aus dem Startgetümmel herauszuhalten. Doch nach einer Berührung durch einen Konkurrenten, der sich zuvor gedreht hatte, war das Rennen bereits in Kurve eins vorentschieden – zum Nachteil des Teams aus dem rheinland-pfälzischen Bobenheim-Roxheim. Mit einem abgeknickten Heckflügel verlor Jaap van Lagen zunächst drei Positionen und ordnete sich auf Platz neun im Feld ein. „Wir haben dennoch entschieden, das Rennen unter diesen Bedingungen fortzusetzen. Letztlich geht es für uns um die Meisterschaft. Unser Auto war „nur“ zwei Sekunden langsamer als die Spitze und damit hatten wir zunächst weiter Möglichkeiten zu Punkten“, stellt Christian Schütz die Teamentscheidung klar. Mit Öffnen des Pitstop-Fensters stand der obligatorische Fahrerwechsel von van Lagen auf Engelhart an, der aus Sicherheitsgründen auch zum Wechseln der Hinterreifen und des beschädigten Flügels genutzt wurde.

Vorfreude auf den finalen Showdown

„Es hat sich angeboten, die Reparaturen durchzuführen. Der Regen kam näher und wir haben darin unsere Chance gesehen“, ergänzt der Teamchef und wurde in der Entscheidung durch die schnellen Zeiten von Christian Engelhart auf der Strecke bestätigt. „Unser Auto hat trotz der Anfangsberührung nach der Reparatur wieder perfekt funktioniert. Deswegen konnte ich mich zurückrunden und dieses hohe Tempo gehen. Ich denke, wir haben bewiesen, dass wir auch bei Rückschlägen nicht aufgeben. Dieses Zeichen wollten wir setzen und haben uns gleichzeitig am Ende aus der Punkteentscheidung versucht heraus zu halten, da wir für faires Racing stehen.“ Auch wenn die Mannschaft von GW IT Racing Team Schütz Motorsport am Sonntag dadurch punktlos blieb, ist die Vorfreude bei Christian Schütz und seinem Team auf das finale Rennwochenende Anfang Oktober in Hockenheim groß. „Es gibt noch maximal 50 Punkte zu vergeben und unser Rückstand ist mit 35 Zählern deutlich kleiner. Das heißt: Für uns ist in Sachen Titel weiterhin alles möglich und genauso werden wir in das letzte Rennwochenende im ADAC GT Masters gehen – konzentriert und titelorientiert.“

Rennsport trifft IT

 

Informationen zu den Erfahrungen und Synergien der Partnerschaft der letzten zwei Jahre im ADAC GT Masters finden sie hier.